Hallo Welt

Jeder kennt das, Studium abgeschlossen die erste Berufserfahrung hinter sich und die Zeit läuft und läuft… Hätte ich doch während des Studiums oder zumindest danach die Möglichkeit ergriffen und mich auf Reisen begeben.

Leider sind aber so große Reisen nicht so einfach zu finanzieren und auch keine leichte Entscheidung, schon gar nicht wenn man seine Karriere- und Lebensziele verfolgen möchte – sich setteln, aus der Studentenbude ausziehen und ins Erwachsenenleben starten! Das war eigentlich unser Plan…

Doch der Drang sich den Herausforderungen einer großen Reise zu stellen, mal zu sehen wie es sich am Budgetlimit leben lässt, auf das Minimum beschränkt und auf seine Leidenschaften konzentriert, war zu groß. Platz für interkulturelle Erfahrungen einzuräumen und sich auf eine Abenteuerreise zu begeben, das waren die Gedanken, die uns Tag für Tag beschäftigten. Endlich Zeit zu haben, um gut Spanisch zu lernen, neue Landschaften/Dschungel zu erkunden, Tierwelt aus der Nähe zu erleben – das ist unser Traum.

beitragsbild hallo welt und tschüss

Davon zu Träumen ist leicht, davon zu reden auch, aber wirklich die Entscheidung zu treffen, den Mut zusammenzunehmen zu Hause alles stehen und liegen zu lassen, nicht. Denn eigentlich geht’s uns ja gut – wir haben beide einen guten Job, mit tollen Aussichten, haben super gute Freunde und stehen unseren Familien sehr nahe. Dazu kommt noch – was wird wohl danach passieren? Sollen wir wirklich einen Strich ziehen und mal für ein paar Monate abtauchen. Job, Wohnung, Auto aufgeben und von dem bequemen Weg, mit den Erste Welt Problemen abzweigen auf einen Trampelpfad ins Ungewisse??

JA! Wir haben es riskiert.
6. September – save the date!